Internationale Projekte

 

Alle Mitwirkenden der gemeinnützigen Sirius-Stiftung tragen im HerzensDienst mit viel Freude zur Realisierung der Projekte bei. Zuwendungen kommen zu 100 Prozent den Projekten zugute. Wir freuen uns, wenn auch Sie sich mit Ihren Möglichkeiten persönlich engagieren oder mit Zuwendungen zur Realisierung der gemeinnützigen Projekte beitragen.

 

BewusstBildung - HealingClown werden

„Clowns und Engel stehen zueinander in gottgewollter Entsprechung“
(aus Henry Millers Clown-Novelle ‚Das Lächeln am Fuße der Leiter’)

 
       Antoschka und Oleg Popov                         Antoschka und Patch Adams - Workshop in Japan

Ein Projekt der gemeinnützigen Sirius-Stiftung ist es, die Ausbildung und den Einsatz von HealingClowns regional und weltweit zu fördern. Darüber hinaus setzt die Sirius-Stiftung sich dafür ein, dass die Anerkennung und Honorierung der HealingClowns als professionelle Heilberufler in Einrichtungen erfolgt. Die BewusstBildung "HealingClown werden" kann teilweise von der Sirius-Stiftung für TeilnehmerInnen, die die eigene Entscheidung treffen und sonst die Möglichkeit nicht haben, gefördert werden. Das bedeutet konkret, dass die Sirius-Stiftung fünfzig Prozent der Ausbildungskosten übernehmen kann.

Voraussetzung für die BewusstBildung " HealingClown werden" ist die Absolvierung des Grundkurses "Seinen Clown finden - ClownSein".

Aktuelle Termine für den Grundkurs: 27./28.Februar, 5./6. und 12./13. März 2016
Anmeldungen sind noch möglich.

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) Schlüsselwort "HealingClown"

 

Kroatien:

Delfin-Patenschaft

Die Sirius-Stiftung hält eine Patenschaft für den Delfin "Rainbow", die an ein Kinderhospiz weiter gegeben wird. Rainbow tummelt sich vor der Insel Losinj. Losinj hat das europaweit größte Schutzgebiet für Delfine, das Aquatorium "Blue World“, und einen "Delfinweg" mit der Möglichkeit, Delfine zu beobachten.

Das Blue World Institut ist eine unabhängige Non-profit-Organisation mit Sitz auf den Inseln Losinj, Murter und Vis. Das Engagement des Instituts umfasst Forschung und Bildung sowie die Durchführung von Projekten zum Umweltschutz. Das Hauptanliegen ist das Meer und die marine Artenvielfalt der Adria mit einem Schwerpunkt auf großen Meereswirbeltieren - vor allem Delfinen.

Ein Team des Blue World Instituts erforscht seit Jahren, unter anderem gefördert von der EU die Biologie, Ökologie und Sozialstruktur der Delfingruppen, die sich in den Gewässern um die Inseln Cres und Losinj aufhalten. Heute sind diese Delfine eine der am umfangreichsten erforschten Populationen im gesamten Mittelmeer. Es gibt etwa 200 dort vorhandene Delfine, die Dank der individuellen Kennzeichen erkennbar sind wie z.B. Verletzungen und Narben an ihrer Rückenflosse, dem Teil, der immer sichtbar ist, wenn sie an der Oberfläche auftauchen um Luft zu schnappen. Große Tümmler (Tursiops truncatus) leben in den Gewässern der tropischen und gemäßigten Zone. Man findet sie im Küstenbereich des Kontinents und der Inseln ebenso wie in der offenen See, 1500 km vom Festland entfernt. In der Nordadria, die verhältnismäßig flach ist, ist der Delfin das am häufigsten vorkommende Säugetier. Seit dem 17. Mai 1995 sind alle Meeresäugetiere in Kroatien geschützt. Das Blue World Institut vergibt für Delfine Patenschaften, die Spenden dafür werden zum Schutz dieser Meeressäuger eingesetzt. Wenn auch Sie eine Patenschaft erwerben wollen, können Sie das hier tun.

 

CHIRON ALL GLOBE
ALLe gemeinsam - von der Allgemeinheit für die Allgemeinheit

Im Vorfeld haben zahlreiche Mitwirkende und freie Partner mit Ideen zum visionären CHIRON Holistic LIFE & HEALTH Concept und damit zur Realisierung von CHIRON ALL GLOBE beigetragen, einem weltweit zukunftsweisenden, international ausgerichteten und generationsübergreifenden Projekt ALLincluVation – Inclusion und Innovation. Inklusion bedeutet, dass alle beteiligt sind und die Angebote in Anspruch nehmen können – auch Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und auch Menschen, die sonst die Möglichkeit nicht haben. Es bedeutet auch, dass für Freizeit und Sport im CHIRON ALL GLOBE teilweise auch als Inklusions- und Therapieangebote zur Verfügung stehen. Die gemeinnützige Sirius-Stiftung trägt dazu bei, dass diese Mitmenschen solche Angebote in Anspruch nehmen können. Die gemeinnützige Sirius-Stiftung ist ebenso wie der gemeinnützig anerkannte Sirius e.V. einer der freien Partner im CHIRON ALL GLOBE.

    

Im CHIRON ALL GLOBE ist die Welt zu Gast

CHIRON ALL GLOBE ist eine Synthese Mensch – Natur – Kultur - Kreativität – Bildung – Forschung – GesundSein - Erholung – Bewegung – Genuss – Wirtschaft - Gemeinnützigkeit und dient ALLem und ALLen. Freie Partner, die im CHIRON ALL GLOBE in vielfältiger Weise kooperieren, sind unter anderem Unternehmen, Hochschulen, Stiftungen und Schlossverwaltungen, Kliniken, Organisationen, Netzwerke und zahlreiche Freiberufler. 
Mehr...

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) Schlüsselwort "CHIRON ALL GLOBE"

 

Burkina Faso / Westafrika:

Operndorf mit Holistic LIFE & HEALTH Center 

In der Nähe von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, wird seit Januar 2010 das so genannte Operndorf Remdoogo mit Schule, Film- und Musikklassen, Proberäumen, einem Gästehaus, einer Theaterbühne und einem Festsaal, Café, Restaurant, Büros, Werkstätten, Siedlungen, Fußballplatz, Agrarflächen und einer Krankenstation. Das Operndorf – eine Idee des Theaterregisseurs Chistoph Schlingensief - wird nicht in Europa am Reißbrett geplant, schon gar nicht nach Maßgabe der Geldgeber, sondern vor Ort und nach eigenem Ermessen der dort lebenden Menschen experimentell entwickelt. „Wir haben jetzt die Möglichkeit einen Prozess in Gang zu setzen, von dem wir nicht wissen, wie er sich fortsetzt. Und das ist das Schöne daran“, sagte der Initiator Christoph Schlingensief kurz vor seinem Tod über das Projekt.

Der Architekt des Operndorfes, Diébédo Francis Kéré, stammt selbst aus Burkina Faso. Er wurde durch internationale Schulprojekte bekannt und mit bedeutenden  Architekturpreisen ausgezeichnet. Kéré engagiert sich aber über das Bauen hinaus, um den Menschen durch Hilfe zur Selbsthilfe bessere Zukunftsmöglichkeiten zu eröffnen. So fördert Kéré beispielsweise Gesundheits- oder Frauenprojekte in Afrika.

Die Grundlage seiner Philosophie des Bauens ist die ökologische, nachhaltige, den Natur- und Lebensverhältnisse angepasste Architektur. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Strategien für klimatisch angepasstes Bauen sowie der Integration lokaler Baustoffe, Bautechniken und Arbeitskräften. So versteht sich auch das Operndorf als Maßnahme der Hilfe zur Selbsthilfe unter der Nutzung vorhandener Ressourcen, vor allem beispielsweise Lehm als Baustoff. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist die Schulung der Menschen, die bei der Entstehung des Dorfes beteiligt sind.

Das Bauprojekt ist als spiralförmiger Kraal angelegt. Damit verbindet sich die symbolische Darstellung als Spirale für Wachstum mit den traditionellen Vorbildern afrikanischer Dorfanlagen. Durch die Öffnung und Ausrichtung der Spirale nach Osten haben nur günstige Windeinwirkungen Zugang zur Anlage, so dass das Kleinklima positiv beeinflusst wird. So versteht es Kéré, Natur, Bauwerk und Tradition praktisch und symbolisch zum Wohl der Menschen zu verbinden.

An dem Opernprojekt mit Schule und Dorf ist die Kulturstiftung, das Goethe Institut und auch die Regierung von Burkina Faso beteiligt. Wir möchten Sie herzlich einladen dieses großartige Projekt mit verwirklichen zu helfen. Jede Ihrer Spendenbeiträge wird wertgeschätzt. Dadurch wird einem Land wie Burkina Faso mit unschätzbaren kulturellen Werten und den Menschen dort die Möglichkeit eröffnet, sich auf das zu besinnen, was sie bereits besitzen, und ihre Talente für das eigene Wachstum und das der Mitmenschen zu nutzen.

Die Sirius-Stiftung sammelt Spenden zur Errichtung eines Holistic LIFE & HEALTH Center, um die Bevölkerung für gesundheitliche Vorsorge zu sensibilisieren und entsprechende Angebote zur Gesundwerdung bereitzustellen.

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) Schlüsselwort "Operndorf"

  

Indien:

Holistic LIFE & HEALTH Center in Delhi - BildungsCenter -

Die gemeinnützige Sirius-Stiftung ist mit Impulsgeber und sammelt Spenden für das Holistic LIFE & HEALTH Center in Delhi, Indien. In Kooperation mit den nachfolgenden freien Partnern entsteht in Delhi ein holistisches Gesundheitszentrum. Durch Austausch westlich-europäischer und östlich-indischer Sichtweisen und holistisch medizinischer Ansätze unter Einbezug der „Lehre vom Leben“ Ayurveda entsteht eine einzigartige Synthese der Zusammenarbeit zum Wohle des Menschen und des Ganzen.

Hintergrund dieses Projektes ist es, Unabhängigkeit von westlicher Hilfeleistung und Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen.
Junge indische Medizinstudenten und Therapeuten und solche, die es werden wollen, haben die Möglichkeit durch diese Kooperation mit westlichen Heilberuflern, Therapeuten und Beratern voneinander zu lernen. Einige der beteiligten Kooperationspartner arbeiten zum Teil bereits in Indien ehrenamtlich.

Operationen können am Herzen, an den Augen, von Lippen-Gaumenspalten durchgeführt werden.

Freie kooperierende Partner für das Holistic LIFE & HEALTH Center sind:
Gemeinnützige Sirius-Stiftung
Sirius e.V.
CHIRON Holistic LIFE & HEALTH Concept

World Future Projects Foundation
Club of Budapest – Worldshift Network
German Medical Help

Project WHY e.V.
Arzt Dr. K.K. Mehra, Viersen, mit Stiftung
Lions Club Vishal/Indien

Arzt Dr. Dr. Ali Reza Ghassemi, THWH Aachen

Die indischen Studenten können beispielsweise durch Patenschaften und/oder „Sirius-Bildungsscheine“, die über die gemeinnützige Sirius-Stiftung gezeichnet werden können, gefördert werden. Nach Abschluss der Weiterbildung haben die indischen Absolventen die Möglichkeit, weitere nachfolgende Studenten fachlich auszubilden und/oder finanziell zu fördern, so dass das Projekt zu einem „Selbstläufer“ wird, das in Zukunft ohne westliche Hilfe auskommen kann. Ein weiterführender interdisziplinärer Austausch ist beabsichtigt.

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) Schlüsselwort "BildungsCenter Delhi"

 

Health Care Delhi - Hilfe zur Selbsthilfe

 

Der indische Arzt Dr. K. K. Mehra aus Viersen (bei Mönchengladbach) leistet seit vielen Jahren ärztliche Hilfe im Holy Cross Social Service Center in Delhi, Leitung Dr. Mukharjee Nagar, in Zusammenarbeit mit den "Sisters of Mercy of the Holycross“, die sich 1856 gründeten und heute auf 5 Kontinenten in 17 Ländern humanitäre Hilfe leisten. In Delhi werden über hundert Kinder aus finanziell schwachen Familien und Waisen betreut.

Für diese Kinder, die von ihren Familien ausgesetzt wurden, wird in Zusammenarbeit mit der ansässigen Polizei, über Rundfunk und Fernsehen nach den Eltern gesucht. Verläuft diese Suche langfristig  erfolglos, wird bei Familien im Land selbst nach adoptionswilligen Eltern gesucht. Dadurch verbleibt das Kind in seinem Kulturkreis. Für diese indischen Kinder gilt, wie für alle Kinder dieser Welt, dass das Gefühl von Geborgenheit und liebevoller Umsorgung ein Lächeln auf die Gesichter dieser Kinder zaubert.

Durch Dr. Mehra hat die Sirius-Stiftung einen ständigen Überblick über die Aktivitäten dieses Kinderprojektes. Ihre Spende ist gut angelegt. Stichwort: Kinderprojekt Delhi.

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) Schlüsselwort "Health Care Delhi"

  

Project WHY

Indien ist ein Land der Gegensätze in dem rund ein Viertel der Bevölkerung in extremer Armut lebt. Vor allem Kinder haben ohne Schulausbildung und medizinische Grundversorgung keine Möglichkeit, der Armut zu entfliehen. Viele von ihnen können die Schule jedoch nicht besuchen, da sie zum Lebensunterhalt ihrer Familie beitragen müssen. Um diesen Kindern und ihren Familien eine Perspektive für die Zukunft zu geben, wurde Project WHY, eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Neu-Delhi gegründet, die Kindern und Jugendlichen in den Armenvierteln Ausbildungen und medizinische Grundversorgung bietet.
Über 600 Kinder und Jugendliche nehmen mittlerweile an den Schulungsprogrammen von Project WHY teil, unterrichtet von 60 Lehrerinnen und Lehrern. Dabei handelt es sich zum Teil um ehemalige Schüler von Project WHY, die mit der Situation der Kinder bestens vertraut sind und den Unterricht daher bedarfsgerecht ausrichten können.

Project WHY in Delhi fördert im Einzelnen:

  • Kinderkrippen und Kindertagesstätten
  • Unterricht und Unterhalt von Schulklassen
  • Betreuungsprogramm und therapeutische Behandlung
  • Medizinische Notfallversorgung
  • Frauenzentrum
  • Computer-Ausbildungszentrum
  • Das aktuellste Projekt ist Planet WHY: Eine Kombination aus Gästehaus (u.a. für Backpacker) und Gemeindezentrum mit Schulen, das die Nachhaltigkeit von Project WHY garantieren soll.

Die gemeinnützige Sirius-Stiftung sammelt Spenden um für die gesundheitliche Versorgung ein Holistic LIFE & HEALTH Center zu gründen.

Spendenkonto gemeinnützige Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN: DE78 3126 3359 3702 9950 18 (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach)
Schlüsselwort "WHY"