Aktionen der Sirius-Stiftung 2014-2015

   
  



Von Herz zu Herz
ALLe gemeinsam

 
   

  

HeartHappenings

 

  

     

Grandioses "HeartHappening"-Konzert des Weltklasse-Gitarristen Ryan McGarvey mit Band im BIS Mönchengladbach
Förderung musikalischer Talente von Kindern durch die gemeinnützige Sirius-Stiftung

Selbst aus Belgien, den Niederlanden und aus entfernteren Städten in NRW waren die Fans angereist, um Ryan McGarvey – Vocal und Gitarre, Sam Miller – Bass, und Logan Miles Nix – Drums, am 4. Juli im BIS Zentrum für offene Kulturarbeit, zuzujubeln. Von Anfang an wurden die Fans von den Songs des neuen Albums „The Road Chosen“ in den Bann gezogen und zu Beifallsstürmen hingerissen. ALLe gemeinsam tragen durch den Benefit des Konzerts von Herzen dazu bei, dass vier weitere Kinder mit ihrem musikalischen Talent jetzt eine Förderung über die gemeinnützige Sirius-Stiftung, Mönchengladbach, erhalten werden. Es sind Kinder, die sonst die Möglichkeit nicht hätten, aber die eigene Entscheidung „förder-will-ich“ getroffen haben und entsprechend handeln, um ihr musikalisches Talent mit Freude zu verwirklichen.

Ryan McGarvey ist mittlerweile einer der Shootingstars am internationalen Rock-und-Blues-Himmel. Höhepunkte seiner bisherigen Laufbahn waren der Gewinn des Eric Clapton Crossroads-Contest in Chicago 2010 unter weltweit 4 000 Mitbewerbern und des European Blues Award als bester Gitarrist 2014. Zahlreiche weitere Auszeichnungen einschließlich des „Best New Talent“ des Guitar Player Magazine sind Ermutigung für einen jungen Musiker wie Ryan, weiter seine Kreativität und sein Talent zu leben. Ryans Songs stammen ausnahmslos aus eigener Feder und sprühen vor Emotionalität und Virtuosität. Diese schöpferische Kreativität spiegelt sich hörbar in seinem aktuellen Album „The Road Chosen“.

Ryan McGarvey war Special Guest bei weltbekannten Bands wie beispielsweise Joe Bonamassa, Blue Öyster Cult, Warren Hayne’s Gov’t Mule, Buddy Guy, Joe Ely oder den Fabulous Thunderbirds. Ende Mai 2015 spielte McGarvey mit seiner Band vor 20 000 enthusiastischen Hinhörern beim Ribs and Blues-Festival, dem größten Blues-Rock-Ereignis in den Niederlanden, und die Band wird kurz nach ihrem Auftritt im Mönchengladbacher BIS am 11. Juli 2015 beim Suwalki Blues Festival in Polen noch einmal vor 30 000 Festival-Teilnehmern auftreten. Ryan McGarvey und seiner Band ist es eine Herzensangelegenheit, mit ihrem Talent, der Musik, Menschen zu erreichen und sich für die Förderung musikalischer Talente von Kindern und Jugendlichen einzusetzen (www.ryanmcgarvey.com).

Folgende Unternehmen wirkten mit und förderten das Benefizkonzert:
Double K  Booking & Management, Linnich,
https://www.facebook.com/DoublekBookingTourmanagement
BIS Zentrum für offene Kulturarbeit e.V., Mönchengladbach,
www.bis-zentrum.de
Jogaza Veranstaltungstechnik, Mönchengladbach,
www.jogaza.de
Freigeist Produktion, Wassenberg,
www.freigeist-produktion.de
Unternehmen CHIRON UG, Mönchengladbach,
www.chiron-concept.eu
Wickrather Brauhaus, Mönchengladbach, www.wickratherbrauhaus.de
Hotel Rheydter Residenz, Mönchengladbach, www.rheydter-residenz.de


   

   


  

     

Shourov Mahmud

EnCourage

"Ich freue mich über dieses neue Jahr. Ich möchte alle die Sachen erledigen die ich die letzen zwei Jahre nicht geschafft habe :D
Gesundheitlich gehts mir super, die Tuberkulose hat meinen Körper verlassen und die Therapie ist auch schon lange vorbei. Obwohl die Wirbelsäule nicht mehr so stabil ist wie früher und ich ab und zu Rückenschmerzen habe, bin ich sehr froh und glücklich, dass die harte Zeit vorbei ist. Ich habe es geschafft :) Dafür bin ich euch so sehr dankbar! Und natürlich auch der Familie, die sich um mich gekümmert hat als wäre ich ihr eigener Sohn, meinen Freunden, die immer bei mir waren und mich motiviert haben, die Leute die viel getrunken haben und so Geld für mich gesammelt haben um mich gesund zu machen, allen Leuten die mir von Herzen geholfen haben. Ich werde es nie vergessen.
Momentan wohne ich mit meiner Freundin in unserer schönen Wohnung in Mönchengladbach. Wir planen auch in den nächsten Monaten zu heiraten. Manchmal denke ich mir, bin ich wirklich ein Glückspilz, dass ich so viele nette Menschen kennen gelernt habe. Ich konzentriere mich momentan auf die kommenden Klausuren, die ich diesen Monat schreiben muss. Ehrlich gesagt habe ich auch bisschen Angst, weil es schon lange her ist, dass ich Kontakt mit meinem Studium hatte. 
Neben meinem Studium habe ich auch einen Aushilfsjob. Ich arbeite im Büz, Römerbrunnen als Hausaufgaben Betreuer. Es macht mir sehr viel Spaß mit den Kindern zu arbeiten, zu spielen oder zu basteln.
Shourov"                   
 

Spendenaktion für Shourov

Benefizveranstaltung am 25. Dezember 2014 im Projekt 42, Waldhausener Straße 42,
Altstadt Mönchengladbach
Ab 19 Uhr bis 23 Uhr Live-Musik mit Apfelbaum & Kopper (19 Uhr), Sorab Jon Asar (20 Uhr), Miss Tea (21 Uhr) und Fitches aus Bochum (22 Uhr).
Ab 23 Uhr ist die After Show Party "Hotel Katze" angesagt. Elektronische Tanzmusik wird von den DJs Kill Baulitz und Janosch Marek aufgelegt sowie von specialguest Axel Haxel aus London.
Große Tombola zu Gunsten von Shourov. 
Eintritt 5,00 €

Shourov Mahmud kommt aus Bangladesch, ist ein liebevoller junger Student von 24 Jahren und spricht perfekt Deutsch und Englisch. Er studiert Textilmanagement im 7. Semester an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Bis vor wenigen Monaten hat er für sich selbst gesorgt und zur Finanzierung des Studiums, der Krankenversicherung, Miete und des Lebensunterhalts während des Studiums noch nebenher gearbeitet.

Nun ist Shourov schwer erkrankt. Tuberkulose - die Lunge ist mittlerweile frei und die Krankheit nicht mehr ansteckend. Shourov hat einen lebensgefährlichen Knochenbefund in der Höhe der Brustwirbelsäule und muss ein Stützkorsett tragen. Aus medizinischer Sicht ist die Therapie der Symptome schwierig und langwierig. Shourov kann voraussichtlich in den nächsten sechs bis acht Monaten nicht allein für seinen Lebensunterhalt aufkommen. Aufgrund der schwierigen Lebenssituation hat Heike Schiffers den Studenten Shourov, der ein Freund ihres ältesten Sohnes ist, in ihre Mehrgenerationen-Wohngemeinschaft eingeladen. Als alleinerziehende Mutter bietet sie ihm ein Heim und familiäre Anbindung, kann aber nicht seinen Lebensunterhalt und das Studium finanzieren. Heike Schiffers ist ausgebildete Krankenschwester und Heilpraktikerin und kann Shourov deshalb auch entsprechend beim Prozess ins GesundSein begleiten. Shourov sollte aber auch das Gefühl haben, in Würde leben zu können und dazu gehört es auch, über eigene finanzielle Mittel zu verfügen. In Bangladesch hätte er kaum eine Chance auf eine medizinische Versorgung.

Shourov ist zur Zeit unterernährt, so dass er sich aufwändig ernähren muss, um wieder zu Kräften zu kommen. Schourov muss unter ärztlicher Kontrolle bleiben, weil die Medikamente lebertoxisch sind und sein Augenlicht schädigen könnten. Er muss zur Stärkung der Muskulatur in intensiver physiotherapeutischer Behandlung sein, damit seine Muskulatur die beschädigte Wirbelsäule mit stützen kann.

Viele Mitmenschen, darunter auch seine Mit-Studierenden, setzen sich für Shourov ein und sammeln Spenden. Öffnen auch SIE ihr Herz und helfen Sie Shourov mit einer Spende, damit er nicht ausgewiesen wird und gesund sein Studium in Deutschland fortsetzen kann. Jeder Betrag ist wertvoll! Sein Studium hat Shourov nach den Semesterferien im Herbst 2014 wieder aufnehmen können. Er darf aber noch nicht arbeiten.

> WZ-Bericht

Spendenkonto: Sirius-Stiftung Raiffeisenbank Erkelenz IBAN DE78 3126 3359 3702 9950 18, BIC GENODED1LOE, Schlüsselwort "Shourov" (Steuernummer 121/5788/4740, Finanzamt Mönchengladbach) 

Alle Projekte der Sirius-Stiftung sind gemeinnützig. Sie erhalten ab € 200,00 eine Spendenquittung. Bitte vermerken Sie dazu Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger. Seit 2007 sind Spenden bis 200 € auch ohne Zuwendungsbescheinigung abzugsfähig, es reicht der Überweisungsbeleg.
   

  

Kinder reisen durch das Weltall

Der Astronomische Arbeitskreis Mönchengladbach e.V. und die gemeinnützige Sirius-Stiftung, Mönchengladbach, haben vom September bis zum November 2014 drei Klassen der Grundschule Wickrath sowie rund dreißig Kinder des Kinderhospiz Regenbogenland, Düsseldorf, mit Begleitung auf die Sternwarte Rheindahlen eingeladen. Hier wurde mit den Kindern in einem lebendigen Austausch auf einer geführten Reise das Weltall erkundet. Dazu gehörte natürlich auch ein langer Blick durch das Teleskop. Musikalisch umrahmt wurden die Veranstaltungen von der Vocal Akademie Monika Ferfers sowie jungen Talenten, die von Herzen und mit Freude dazu beigetragen haben. Stimmungsvoll gestaltet wurden die "Sternstunden" mit glanzvoller Dekoration und einem "geschenkten Glitzerstern" durch eine Mitwirkende der Sirius-Stiftung.

 

Ein Blick in die Grenzenlosigkeit des Alls und auf die Sterne kann ein tiefgreifendes Gefühl der Verbundenheit auslösen, das möglicherweise Fragen entstehen lässt: "Wer bin ich, und wenn ja, wie viele" (Precht). Wer sind wir, woher kommen wir und wohin gehen wir, und wer hat alles erschaffen? Diese grundlegenden Fragen beschäftigen die Menschheit von Anbeginn, weil der Mensch die Gabe erhalten hat, über sich selbst nachzudenken. Dabei spielt der Himmel mit den Gestirnen für den Menschen seit alters her eine bedeutende Rolle - als Wunder, als Mysterium, zur Orientierung, zur Zeitmessung, zur Erforschung. Wer hat sich nicht schon mit staunendem Blick in den wundervollen Nachthimmel und die grenzenlose Weite des Alls von Sternen und Planeten verzaubern lassen, und sich die Frage gestellt, ob es einen Anfang und ein Ende des Alls gibt, ob wir in der Weite des Kosmos allein sind, und wer ist der geniale Schöpfergeist dahinter? Ein Blick in die Sterne ist gleichzeitig ein Blick in die Vergangenheit, weil uns heute erst das Licht erreicht, das Lichtjahre vorher ausgesendet wurde. Es wird gesagt, die Verbindung der Menschen mit den Sternen sei, dass wir aus "Sternenstaub" - Kohlenstoff entstanden sind - die Erklärung dafür ist, dass das Element Kohlenstoff im All vorhanden ist.

Kinder haben eine besondere gefühlsmäßige Verbindung zu Sternen - sie sehen mit dem Herzen gut und lassen sich verzaubern, wie in der Erzählung "Der kleine Prinz" von Antoine de St. Exupéry.

 

 
Rheinische Post 29.09.2014

>> Niers-Magazin

 

Genuss-Festival in Wickrath - Neue Sterne unterm Bühnenhimmel

Ein Genuss für die Ohren und Herzen waren die jungen und erfahrenen Talente, die mit Beherztheit und viel Gefühl ihre Lieblingssongs einem begeisterten Publikum nahe brachten. Junge Fans lagen ihnen - fast - zu Füßen. Vielleicht ist das schon bald die Bühne für die jüngsten Talente? Renate, Angelina, Bianca, Sophie und Isabelle haben teilweise erst seit kurzer Zeit Gesangsunterricht bei der Sängerin, Songwriterin und Vocal Coach Monika Ferfers, die den musikalischen Reigen auf der Bühne mit der Eigenkomposition "It's magic" als Uraufführung eröffnete. Die Inspiration für den Song erhielt sie aus Eindrücken einer Kroatien-Reise. Beim Finale begleitete die Mädels Martin auf der Gitarre. Mit viel Herz moderierte Axel Tillmanns von Radio 90.1 den Auftritt und interviewte Gabriele Greiner und Wolfgang Ruske zu den Projekten der gemeinnützigen Sirius-Stiftung. Der Dank der Sirius-Stiftung galt auch dem Wickrather Gewerbekreis für die Überlassung der Bühne.

   

Kinder lassen sich verzaubern

Zwei Mönchengladbacher Schulen und ein Kinderheim zu Gast beim Weltstar Antoschka

   

Die Menschen zum Lachen zu bringen – ein schlichter Wunsch und doch eine Kunst, die zu allen Zeiten nur wenige beherrschen. Der weibliche Clown Antoschka gehört zu den Meistern dieser Kunst.

Antoschka wurde von den Medien und vom Publikum mit dem Titel ‚Königin der Clowns’ geehrt und gehört zu den international bekanntesten Clowns der Welt, ist sie doch 25 Jahre als Starclown des Moskauer und Russischen Staatszirkus um die Welt getourt und hatte mit ‚Antoschkas Traum’ ihre Show bei Holiday on Ice und beim Moscow Circus on Ice. Sie gastierte bei den größten Zirkusunternehmen in Europa und ist seit 2009 auch mit Soloprogrammen auf Tour. Über 10.000 Mal hat sie in der Manege, auf einer Bühne oder auf dem Eis ihre Zuschauer verzaubert. Sie ist Ehrengast vieler internationaler Festivals und wurde als Clown vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem TeleGato, dem italienischen ‚Unterhaltungs-Oscar’ und beim Russischen Clowns-Festival. Im Dezember 2014 wurde Antoschka der "Gilde-Clown" verliehen.

 

Antoschka ist Gründerin des World Parliament of Clowns, Mitglied des Beirates der SINN-Stiftung, Ehrenmitglied der Wasserstiftung und Botschafterin der Yehudi Menuhin Stiftung. Im Jahr 2012 gründete sie ihr eigenes Theater – Antoschkas Clowns Theater.
Seit Anfang 2013 ist sie Dozentin am International Institute for Medical Clowning an der Steinbeis Hochschule Berlin. Ab nächstem Jahr kooperiert Antoschka als „Clownozentin“ in der Ausbildung Klinikclown mit dem Unternehmen CHIRON UG, Mönchengladbach. Antoschka gibt international Workshops und tritt mit weltbekannten Clowns auch im Bereich Medical Clowning auf. Gerade kam sie von einer vierwöchigen Tournee durch Finnland mit vollbesetzten Hallen und begeisterten Kindern sowie aus Moskau zurück, wo sie auf einem internationalen Kongress vielbeachtete Vorträge hielt.

 

Antoschka engagiert sich seit Jahren für soziale und kulturelle Projekte. Zusammen mit einem clownbegeisterten Förderer und der gemeinnützigen Sirius-Stiftung, Mönchengladbach, hatte „KLUNNI Antoschkas Bühne für Clowns & Kultur“ in Korschenbroich-Glehn Kinder der Förderschule Hardt, der Erich-Kästner-Grundschule in Rheydt und des Jakob-Kremer-Hauses bei freiem Eintritt im Dezember 2013 und Januar 2014 mit BegleiterInnen zu einer Sondervorstellung eingeladen. Die Kinder und Jugendlichen, die teilweise selbst bei Zirkusprojekten ihrer Schule mitgewirkt hatten, waren von dem weltberühmten Clown Antoschka hellauf begeistert und bekamen auch Gelegenheit, auf der Bühne mitzuwirken. Die Kinder und Jugendlichen bedankten sich mit einem großen Stern als Geschenk und vielen gemalten Bildern, die Antoschka in Aktion zeigten.

 

LiLavendel


Foto: Monika Ferfers

Gemeinnütziges Projekt in Mönchengladbach-Wickrath

 „Wir sind auch die Welt“

„Wir“, das sind ebenso wir Menschen, die in Wickrath und Umgebung leben, einem einzigartigen Natur- und Kulturbereich, den es zu erhalten gilt.

Eine Pflanze macht noch kein Beet, aber schon ein „Einzelbild“. Gemeinsam bildet sich aus vielen einzelnen LiLavendel-Pflanzen ein großes Ganzes – ein Lavendelbeet. Dieses gemeinsame Lavendelbeet entsteht durch viele Kinder, Jugendliche, Ältere und Projektpartner, die als Paten und Sponsoren die LiLavendel-Pflanzen von der gemeinnützigen Sirius-Stiftung für € 2,- erwerben. Der Lavendel wird auch von den Paten gepflegt, geschnitten und geerntet und zu vielfältigen Produkten verarbeitet. Diese Produkte, die in Projektgruppen gemeinsam hergestellt werden, können – wenn sie nicht für eigene Zwecke verwendet werden - den Projektpartnern der gemeinnützigen Sirius-Stiftung zum Verkauf zur Verfügung gestellt werden. Der Erlös davon fließt in das gemeinnützige kulturelle Förderprojekt für Kinder und Jugendliche in Wickrath, um auch Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwächeren Familien eine Förderung zu ermöglichen.
Mehr...

  

>> Projekte 2013-2014

  

>> Veranstaltungen im Jahr 2012